Golf House Blog

provisorischer ball

Provisorische Bälle

Sollten Sie nicht jeden Ball ganz gerade schlagen oder hin und wieder in die Verlegenheit kommen, mit Anfängern zu spielen, ist es ganz gut, die wichtigsten Facts rund um provisorische Bälle zu kennen. Das Spiel wird damit rascher, die Unsicherheit weniger und einige unangenehme Situationen können durch die Anwendung der Regel 27-2 deutlich entschärft werden.

provisorischer ball
Hier die wichtigsten Fakten:

 

1) Sie dürfen nur dann einen provisorischen Ball spielen, wenn Sie denken Ihr Ball könnte außerhalb eines Wasserhindernisses oder im Out-Of-Bounds verloren sein.

-> Diese Tatsache wird oft missverstanden. Ausschließlich diese beiden Situationen erlauben es, einen provisorischen Ball nachzuspielen.

 

2) Wenn Sie so gut wie sicher sind, dass Ihr Ball in einem Wasserhindernis gelandet ist, dürfen sie keinen provisorischen Ball spielen.

-> Sie verlieren so das Recht den Ball in der Nähe des Wasserhindernisses zu droppen und Ihr Ball war nicht provisorisch gespielt, sondern regulär im Spiel (Entscheidung 27-2a/2).

 

3) Stellen Sie sicher, dass Sie vernehmlich ankündigen, einen provisorischen Ball zu schlagen.

-> Ein wichtiger Aspekt: Ein provisorisch geschlagener Ball muss laut und deutlich angekündigt sein und die Worte „provisorischer Ball“ müssen in der Absichtserklärung vorkommen. In Entscheidung 27-2a/1 wird diese Herangehensweise klar festgelegt. Es genügt also nicht, einfach zu sagen „Ich spiele einen anderen“ oder „ich fasse nach“, um einen regelkonformen provisorischen Ball zu spielen.

 

4) Wenn Sie einen provisorischen Ball spielen ,weil Sie denken, dass der Ball verloren sein könnte, haben Sie 5 Minuten Zeit (laut den neuen Regeln, die erst 2019 in Kraft treten werden, 3 Minuten), den ursprünglichen Ball zu suchen.

-> Nach dieser Zeitspanne ist ihr provisorischer Ball im Spiel.

 

5) Sie können Ihren provisorischen Ball so oft schlagen bis Sie die Distanz Ihres verlorenen Balles erreichen.

-> Wenn Sie dann ihren ursprünglichen Ball finden, können Sie den provisorischen Ball und die damit ausgeführten Schläge außer Acht lassen. Sollten Sie den ursprünglich geschlagenen Ball nicht finden, spielen Sie mit dem provisorischen Ball weiter und die damit ausgeführten Schläge zählen.

 

6) Stellen Sie sicher, dass Ihr provisorischer Ball deutlich vom ersten gespielten Ball zu unterscheiden ist.

-> Verabsäumen Sie diese Maßnahme und es gelingt Ihnen nicht, die Bälle eindeutig zu identifizieren, kann es düster aussehen. Wenn Sie zum Beispiel beide Bälle finden, einer liegt im Out-Of-Bounds und einer nicht, wird automatisch angenommen, dass der Ball im Spiel der Provisorische ist.

 

7) Wenn Sie einen provisorischen Ball vom Tee spielen, muss der Ball gespielt werden nachdem Ihre Spielpartner abgeschlagen haben.

-> Sollten mehrere Spieler provisorische Bälle schlagen, muss die ursprüngliche Reihenfolge eingehalten werden (Regel 10-3).

 

8) Sollten Sie Ihren ursprünglichen Ball finden, dieser aber für unspielbar erklärt werden, darf der provisorische Ball nicht weitergespielt werden.

-> Der provisorische Ball darf ausschließlich dann gespielt werden, wenn der erste Ball verloren oder im Out-of-Bounds gelandet ist. Im Fall, dass der erste Ball für unspielbar erklärt wird, wird dieser unter Anwendung der Regel für unspielbare Lagen weitergespielt. Was bedeuten kann, dass Sie zurück zum Ausgangspunkt dieses Schlages gehen müssen um von dort aus mit einem Strafschlag und Distanzverlust weiterzuspielen.

 

9) Die gute Nachricht: Ein provisorischer Ball fliegt im Allgemeinen viel gerader als ein Originalball.

-> Gut, diese Behauptung ist weder durch eine Regel, noch durch klinische Studien bewiesen, kann aber auf den Golfplätzen dieser Welt tagtäglich beobachtet werden.

<< zurück zur Übersicht

< Beitrag zurück          Beitrag vor >