Golf House Blog

kunstwerke

Die schlimmsten Angst-Schläge im Golf

Im Vergleich mit den Superstars unseres Sports sollten wir Herumhacker uns auf jeder Runde als Extremsportler und Adrenalinjunkies fühlen. Nicht erst der 2 Meter Putt um die Open zu gewinnen, lässt uns zittern, sondern eine Menge anderer komplexer, aufregender und risikoreicher Situationen, denen wir, je nach Spielfrequenz, ein bis zwei Mal pro Jahr, pro Monat oder auch pro Woche ausgesetzt sind.

aengste
1) Der Schlag vor Publikum

Wobei, es müssen ja gar nicht mehrere Menschen sein, von einer Menge ganz zu schweigen. Es reicht meist schon wenn der Club-Pro irgendwo steht, jemand seinen Hund an der Outgrenze spazieren führt oder die Clubterrasse circa ein Par 3 entfernt ist um schwitzende Hände, zitternde Knie und stockenden Atem zu bekommen. Das Open-Publikum kann nicht schlimmer sein.

 

2) Der ¾ Pitch

Gleich dem ähnlich ehrfurchtseinflößenden Halbschlag, entscheiden sich sogar die meisten Pros, wenn geht, gegen diesen Schlag. Auf einmal war der super Drive gar nicht so toll angesichts der verbleibenden Distanz, für die man gerade keinen Schläger zur Hand hat.

 

3) Jeder Schlag nach einem Socket

 

Dieser Schlag kommt leider öfter vor als man denkt. Der Socket, im englischen auch „shank“, kommt leider öfter vor als man denkt und der nachfolgende Schlag ist immer eine Qual. Es ist wie beim Niesen – zwei oder mehrmals hintereinander sind keine Seltenheit.

 

aengste

 

4) Der Schlag über’s Wasser

Egal ob man grad bei 40 oder 14 stableford-Punkten steht, der Schlag über’s Wasserhindernis ist niemandem egal. Dem Annäherungsschlag auf’s wasserbewachte Grün folgen allzu oft schreckenserfüllte Schreie, eindrucksvolle Schimpfworte oder auch fliegende Golfschläger.

 

5) Der Chip über den Bunker

 

Nicht ganz so einschüchternd wie der Schlag über das Wasser, aber um nichts leichter ist der Chip über den Bunker. Die Chancen den Ball in den Sand zu toppen, zu socketieren oder sonst irgendwie hineinzuwursteln steigen mit jedem Augenblick in dem man sich auf den Schlag vorbereitet.

 

6) Der dritte Schlag vom Tee im Zählspiel

Mit dem Wissen um das Zählspiel im Kopf gelingen ganz viele Schläge unterdurchschnittlich gut. Einer der effektivsten davon ist der dritte Schlag vom Tee. Wenn der auch daneben geht ist der Gang zurück ins Clubhaus eine echte Alternative.

 

aengste
7) Der 1 Meter Putt

20 cm weiter und es wäre ein geschenkter Putt, so aber bleibt ein kurzer Putt übrig, der auf einmal schwieriger scheint als die Fitness-Center Mitgliedschaft zu kündigen. Das Schlimmste an dieser Art Putts ist, dass selbst wenn man sie trifft die richtige nervliche Erleichterung ausbleibt und so immer etwas Zittern für’s nächste Tee übrig bleibt.

 

8) Der Schlag nachdem man gewartet hat bis der Vorflight weg ist

Immer ein schwieriger Schlag. Fünf Minuten hat man gewartet und die Mitspieler sind darauf bedacht rasch weiter zu spielen. Keinesfalls zu früh schlagen und den Vorflight am Grün treffen ist die Devise und dann stehen die Chancen jedenfalls hoch dass man den Schlag vernudelt und er nicht weiter als eine Pitching Wedge Distanz davor landet.

Diese Liste erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann individuell ohne großen Aufwand, wie zu befürchten steht, gerne erweitert werden.

<< zurück zur Übersicht

< Beitrag zurück          Beitrag vor >